Skypoint-e: Anwendung von Drohnen in der Landwirtschaft

Die Skypoint-e GmbH ist ein Startup-Unternehmen aus Berlin, dass ein neues Drohnensystem entwickelt hat, welches in der Lage ist, über Monate hinweg an einer fixen Stelle zu schweben, trotz aller Wetterbedingungen. Gerade im Bereich der Landwirtschaft verfügt diese Technologie über zahlreiche Anwendungen: von der Messung der Bodenfeuchtigkeit bis hin zu der Entsendung von Funksignalen in ländlichen Regionen in denen eine digitale Infrastruktur fehlt. Im Interview mit Farmitoo ermöglicht uns Herr Lau, CEO von Skypoint-e, einen genaueren Einblick in diesem spannenden Unternehmen.

Guten Tag Herr Lau! Erst einmal würde ich Sie gerne fragen, ob Sie uns kurz beschreiben können, wie Ihr Startup entstanden ist und wie Ihr auf die Idee für die Entwicklung dieser besonderen Drohnen gekommen seid.

Die Idee zu diesem Projekt ist in einem Aerospace Ingenieurbüro entstanden. Uns ist bewusst geworden welche vielfältigen Anwendungen möglich wären, wenn man einen Flugkörper dauerhaft an einem Punkt in der Luft halten könnte. Und dann haben wir angefangen uns Gedanken zu machen wie dies gehen könnte. 

Welche besonderen Charakteristika haben Ihre Drohnen und welche sind ihre wichtigsten Anwendungen im Bereich Landwirtschaft?

Unsere Drohnen können über mehrere Monate durchgehend in einer Höhe von bis zu 100m in der Luft bleiben und Kameras, Messsysteme, Sende- und Empfangsanlagen aufnehmen. Wir sind überzeugt, dass diese permanent nutzbaren Drohnen eine große Hilfe bei der Automatisierung der Landwirtschaft gerade in abgelegenen Gebieten sein können.

Die Drohnen, die Sie herstellen dienen, wie bereits erwähnt, nicht nur der Datensammlung über eine gewisse Fläche, sondern auch der Steuerung und Koordinierung von autonomen und unbemannten Maschinen. Könnten Sie uns dies etwas genauer beschreiben?

Hochautomatisierte Maschinen wie die z.Bsp. unbemannten Arbeitsmaschinen benötigen Mehrfachreferenzen zur Positionsbestimmung und Kollisionsvermeidung. GPS, Kameras und LiDAR-Systeme reichen hierfür gerade im offroad-Bereich nicht aus. Das Live-Bild von der Drohne mit der zugehörigen Bildverarbeitung und dem virtuellen Zaun für die autonomen Arbeitsmaschinen stellen hierfür die fehlende Referenz zur Verfügung. Des Weiteren können Steuerungsdaten in Gegenden mit schlechtem Funknetzausbau direkt über die Drohne zur Zentrale übermittelt werden. Somit können unbemannte Arbeitsmaschinen direkt aus der Einsatzzentrale heraus gesteuert werden.

Nicht nur eignet sich diese Technologie für die Agrarwirtschaft, sondern sie kann auch im Weidenmanagement eingesetzt werden. Welche Möglichkeiten bieten Sie in diesem Segment an?

Im Weidenmanagement können wir Sensoren vom Feld mit der zentralen Datenbank verbinden und stellen zusätzlich kontinuierlich live-Bilder zur Verfügung. Des Weiteren können wir in Zusammenarbeit mit einem Robodog einen wandernden virtuellen Weidezaun generieren, um die Herde zu führen und zusammenzuhalten.

     

Wie stellen Sie sich die weitere Entwicklung von Skypoint-e vor? Welche Ziele setzt Ihr Euch für die Zukunft?

Wir würden uns wünschen auch hier in Deutschland unser Fix Drone System in einem Pilotprojekt mit einbinden zu können.

Skypoint-e kann sicherlich als Beispiel für die wachsende Digitalisierung im Bereich der Landwirtschaft angesehen werden. Ich würde Sie im Anschluss also gerne fragen, welche Rolle Ihrer Meinung nach die digitale Technologie in der Landwirtschaft der Zukunft spielen wird.

Um die Landwirtschaft in das nächste Level der Automation zu bringen bedarf es vieler Tools. Hierzu gehören unter anderem neue Sensoren, Messsysteme, Programme zum Management der Abläufe und Prozesse. Die digitale Verarbeitung der Daten und die Vernetzung der Systeme ist unabdingbar.

Ich bedanke mich herzlich für Ihre Zeit und wünsche Ihnen und Ihrem Unternehmen noch viel Erfolg für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.