Yamo – die frische Bio-Babynahrung für eine bessere Welt

Hallo Luca, zuerst einmal vielen Dank für deine Bereitschaft das Interview mit Farmitoo Mag zu führend. Beginnend würde ich dich gerne bitten, uns “Yamo” vorzustellen. Wie kamt ihr auf die Idee, die zur Gründung eures Unternehmens geführt hat?


Alles begann mit einer veganen Challenge im Herbst 2015. Während eines Monates habe ich mich mit Tobi, der damals schon mein Arbeitskollege war, in einem Selbstversuch vegan ernährt. In dieser Zeit mussten wir beim Einkaufen sehr genau auf die Inhaltsstoffe von Produkten schauen. Dabei fiel uns auf, dass in vielen Nahrungsmitteln aus dem Supermarkt zu viele ungewollte Zusatzstoffe und Chemie stecken. Aus Spass prüften wir dann ein Babybrei-Gläschen, weil wir davon ausgingen, dass Produkte für Babys von höchster Qualität sein müssten. Doch leider sah es bei der Kindernahrung nicht besser aus: synthetische Zutaten und eine Haltbarkeit von mehreren Jahren erschienen uns mehr als unpassend für Babys. Dieser Moment war die Geburtsstunde von yamo. Tobis Freund und Lebenswissenschaftler José wurde ins Boot geholt und zu Dritt setzten wir von nun an alles daran, frischen, natürlichen und leckeren Babybrei ohne Zusatzstoffe herzustellen. So bieten wir heute Eltern eine tolle Lösung zu ihrem Dilemma an, ob sie Baby- und Kleinkindernahrung aufwändig selber kochen wollen, oder Supermarkt Produkte einzukaufen, bei denen sie nie genau wissen, was drin ist.

Woher bezieht ihr die Zutaten, wie stellt ihr sicher, dass sie zu 100% biologisch sind, und wo werden die Yamo-Produkte hergestellt?


Wir beziehen unsere Produkte von zertifizierten Bio-Betrieben in Deutschland, der Schweiz, Österreich und dem nahem europäicshen Umfeld. Exotische Früchte wie z.B. Bananen wachsen halt nicht in der Region, dafür beziehen wir diese Fairtrade. Das ist quasi unser Kompromiss. Wir stellen unsere Produkte im Raum München und den Niederlanden her.

Kannst du mir erläutern, wieso ein individueller Menüplan wichtig ist und wie die Zusammenstellung eines solchen bei euch genau funktioniert?

Schon bei Babys sind unterschiedliche Geschmäcker, Vorlieben oder Intoleranzen ausgebildet. Und Eltern haben unterschiedliche Bedürfnisse und Bedarf an Unterstützung bei der Ernährung ihrer Kinder. Daher ist unser Menüplan komplett individualisiert. Die Eltern beantworten auf www.yamo.bio Fragen zu den Präferenzen ihrere Kinder und wählen Liefertag, Lieferrhytmus des Menüplans etc. frei nach ihren Bedürfnissen an. Auf Basis dieser Daten stellen wir einen Menüplan für das Kind zusammen, der die Bedürfnisse der Kinder und Eltern gleichermaßen abdeckt.

Abschließend würde ich dich gerne fragen, wie du beziehungsweise Yamo die Zukunft der Ernährungswirtschaft seht und welche Rolle Yamo in dieser spielen will?

Uns hat immer verwundert, wieso sämtliche sinnvollen “Foodtrends” wie Frische, Natürlichkeit, Bio, Low-Sugar etc. nur den Erwachsenen vorbehalten war, aber Produkte für Kinder zu einem grossen Teil immer noch die gleichen wie vor 50 Jahren sind. Mit yamo haben wir uns entschieden dies zu ändern, und für gesündere, frischere und natürlichere Produkte einzustehen. Angefangen haben wir mit der ersten frischen Babynahrung in Europa, vor ein paar Wochen haben wir nachgedoppelt und die ersten pflanzenbasierten Kinder-Joghurts aus Hafermilch auf den Markt gebracht. Wir möchten weiterhin die treibende europäische Kraft in innovativer Kindernahrung sein, dafür geben wir täglich unser Bestes.

Ich danke dir, Luca herzlich für das Interview und wünsche dir und Yamo weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft!

Leave a Reply

Your email address will not be published.