Wie wählen Sie die Pflugteile für Ihren Pflug aus?

Es ist wichtig, die Pflugteile für Ihren Pflug sorgfältig nach dem zu bearbeitenden Gelände und anderen in diesem Leitfaden erläuterten Kriterien auszuwählen.

Was sind die Hauptverwendungszwecke von Pflugteilen?

Bei den Pflugteilen handelt es sich um alle Teile, die wie unten dargestellt an einem Pflugkörper montiert sind.

Was sind die verschiedenen Arten von Pflugteilen? 

Die verschiedenen Arten von Pflugteilen sind in der folgenden Abbildung dargestellt:

  • Ferse (talon) oder auch Pflugabsatz genannt trägt zur Stabilisierung der Pflughöhe bei.
  • Das Streichblech (Versoir)  übernimmt den größten Teil des Pflügens. Sie hebt und wendet den Landstreifen. Und es begleitet das Drehen entsprechend der Form des Formbrettes: Helikal, zylindrisch oder helikal-zylindrisch.
  • Der Streichblech- Vorderteil (étrave) dient als Angriffspunkt der Schalungsplatte. Heutzutage ist sein Einsatz vor allem wirtschaftlich: Der Bogen schützt das Streichblech vor Abnutzung.
  • Die Spitze (pointe) wird als Angriffspunkt für das Eindringen in den Boden verwendet.
  • Die Pflugschar (soc) dient auch als Angriffspunkt für das Eindringen in den Boden.
  • Der Gegenseptikus oder auch Anlage (contresep) dient als Stabilisator. Es hält die Pfluglinie gerade.
  • Die Düngereinleger (soc de rasette)  erleichtert ebenso wie die Skimmer-Platte das Vergraben von organischem Material
  • Schließlich verlängert die Streichblech – Verlängerung die Formplatte auf Bodenhöhe. Es wird verwendet, um die Entladung des Bodens zu begleiten.

Welches sind die verschiedenen Kriterien, die bei der Auswahl Ihrer Pflugteile zu berücksichtigen sind?

Rückverfolgbarkeit und Transparenz sind gleichbedeutend mit Qualität. Die drei Kriterien, auf die es zu achten gilt, sind: Herkunft des Stahls, Härte und Dicke.

Welche Arten von Produkten werden nach diesen Kriterien empfohlen?

Produkttypen müssen bestimmte Einkaufskriterien erfüllen: z.B. Stahl skandinavischer oder österreichischer Herkunft. Stähle exotischen Ursprungs wie China oder die Türkei sollten vermieden werden.

Außerdem muss die Härte der Produkte mindestens 48 Hrc (Maßeinheit nach der Rockwell-Härteskala C) betragen. Für einen sogenannten „verstärkten“ Stahl muss die Mindesthärte 60 Hrc betragen. Die Dicke kann je nach Art des Teils variieren.

Bei einem Streichblech, das der teuerste und wichtigste Teil des Pflugkörpers ist, sollte die Dicke mindestens 7 mm betragen. Je näher die Dicke bei 8 mm liegt, desto höher ist die Lebensdauer des Teils. Über 8 mm ist der Pflug zu schwer. Die Spezifikationen des Herstellers werden nicht mehr eingehalten, was zu Schäden am Pflugkörper führen kann.

Was sind die Unterschiede zwischen ETS-Denhez-Pflugteilen? Warum empfehlen Sie Ihre Produkte?

Die Produkte der DENHEZ-Werke werden vollständig aus Stahl skandinavischen Ursprungs hergestellt, mit einem hohen Grad an Ebenheit und Härte vor dem Härten, um die Lebensdauer der Teile zu verbessern. Wir sind bestrebt, einen 7,6 mm dicken Ausgießer herzustellen, verglichen mit 7 mm oder 7,25 mm im Durchschnitt auf dem Markt. Die Härte nach dem Härten liegt zwischen 48 und 50 Hrc für einen Standardstahl (BORE). Die Härte nach dem Abschrecken für einen verstärkten Stahl (HARDIUM) beträgt 62 bis 64 Hrc.

Gibt es einen letzten Ratschlag, den Sie Ihren zukünftigen Kunden geben möchten?

Für alle Teile mit Ausnahme der Unterlage: Die Herkunft des Stahls ist entscheidend. Auch der Ort der Herstellung. Es ist wichtig, die Hersteller und damit die Spezialisten zu privilegieren.

Für die Versoirs: Zusätzlich zu dem, was wir gerade erwähnt haben, muss die Wahl des Stahls durch die Verwendung bestimmt werden. Für den gelegentlichen Einsatz (weniger als 50 Hektar/Jahr) des Pfluges kann ein Standardstahl (BORE) ausreichend sein. Darüber hinaus ist es jedoch wichtig, Ihren Stahl entsprechend der Art des Bodens auszuwählen. Abgenutzter Boden ist klebrig, steinig. Nicht verschleißender Boden ist nicht klebrig oder steinig. Bei einem abgenutzten Boden wird dringend empfohlen, einen verstärkten Stahl zu wählen. Die Lebensdauer des Teils wird im Vergleich zu Standardstahl viel länger sein. Der Kaufpreis pro Hektar wird niedriger sein. Der Schlüssel ist die Argumentation in Kosten pro Hektar.

Dieser Artikel wurde in Partnerschaft mit ETS DENHEZ verfasst. Erfahren Sie mehr über diese Firma dank des Artikels, den wir hier über sie geschrieben haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.