Janschitz alles rundum Agratechnik

Schönen guten Tag Herr Janschitz, vielen Dank erst einmal für Ihre Bereitschaft dieses Interview mit uns zu führen. Zuerst einmal würde ich Sie gerne darum bitten, das Unternehmen Janschitz und seine Unternehmensgeschichte vorzustellen. 

Janschitz ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Sitz in Althofen in Österreich. Wir sind eigentlich in der Nachkriegszeit als Nahversorger gegründet worden. Sprich, wir haben anfangs Brot, Strumpfhosen und weiteres in einem Kaufhaus verkauft. 

In den 1960iger Jahren haben wir begonnen, die ersten Weidezaungeräte und Baustellenleuchten zu verkaufen.  In diesem Bereich waren als die Ersten am österreichischen Markt. In den 1980iger Jahren hat unsere Kooperation mit Heiniger Schermaschine bekommen, somit haben wir 2020 40 Jahre Heiniger gefeiert. Danach, in den 90iger Jahren, haben wir die erste Milchzentrifugen und Buttermaschinen in unser Sortiment aufgenommen. 

Immer mit der Idee im Hintergrund, was ein Landwirt noch für seine Produktion benötigt, haben wir in den 2000er Produkte rund um die Fleischverarbeitung, also Fleischwölfe und Vakuummaschinen aufgenommen. 

Bei Janschitz steht eine hohe Qualität im Vordergrund sowie der Gedanke beziehungsweise die Frage, was ein Landwirt braucht.

Milky FJ 10

Zum zweiten würde uns interessieren, was sie als Unternehmen von anderen Ihrer Branche unterscheidet (Produktpositionierung, Wert, Geschichte, etc.)?

Als erstes denke ich, dass ein großer Unterschied ist, dass Janschitz alles für die Direktvermarktung von Agrarprodukten anbietet, vom Weidezaun bis hin zur Milchzentrifuge, also der Verarbeitung der Produkte. Hier sind wir auch der einzige Anbieter mit Vollsortiment. 

Zweitens ist uns bei Janschitz besonders wichtig, dass wir in einem hochqualitativen Bereich und nicht im “Billig Bereich” arbeiten, ganz nach dem Motto “mit Qualität kann man mehr Qualität erreichen”. 

Außerdem können unsere Kunden von unser langjährigen Erfahrung profitieren. Vor allem, da wir in Österreich eine Servicestation betreiben, wo all unsere Produkte repariert werden können, weil unsere Techniker die Produkte genau kennen, und wir alle Ersatzteile vor Ort haben. 

Zuletzt ist zu auch anzumerken, dass Janschitz ausschließlich starke Partner und Lieferanten hat. Wir bieten nur Produkte von sehr guten Hersteller aus Europa und aus dem Zentraleuropäischen Raum an, was die Lieferkette kurz hält, um gut und flexibel an unsere Kunden liefern zu können 

Welche Besonderheiten weisen Ihre Produkte der Agrartechnik auf, beispielsweise die rund um die Tierhaltung? 

Hier ist zuallererst die Qualität der Produkte anzusprechen. Alle Produkte wurden immer sehr kundennah mit der Frage “Was braucht ein Landwirt wirklich?” entwickelt. 

Auch legen wir besonderen Wert auf die Verwertbarkeit. Wir vertrieben selbstproduzierte Plastikteile, die wir recyclen, denn unserer Meinung nach ist es gerade in der Agrartechnik wichtig, einen gewissen Kreislauf einzuhalten. Auch arbeiten wir in der Fleischverarbeitung aus hygienischen Gründen nur mit Edelstahlteile nicht Aluminium, was in der Branche nicht Standart ist. 

Weidezaungerät JN 300

Was sind Ihre Vorzeigeprodukte?

Wir haben definitiv Produkte, die sich vom Nischenprodukt zum Massenprodukt entwickelt haben. Um von unseren Produktkategorien auszugehen, ist in der Milchverarbeitung die Buttermaschine JF10 von Milky sowie das Mehrzweckprodukt FJ15 auch von Milky zu nennen. 

Im Bereich des Weidezauns sind zwei Weidezaungeräte von Herkules zu nennen, zum einen Junior Jb40 und zum zweiten das Weidezaungerät EM15. 

Bei der Vakuumverpackung können wir kein Vorzeigeprodukt nennen, da sich alle unsere Produkte sehr gut verkaufen. Der Grund dafür ist, dass sich alle Vakuumbeutel und -geräte im Haushalt wie in der Direktvermarktung von Landwirten verwendet werden. 

In der Produktkategorie der Schermaschinen haben wir zwei Vorzeigeprodukt, zum einen die Heiniger Saphir Kleintierschermaschine und zum anderen die Heiniger Explorer Akku-Schermaschine.

Könnten Sie ein paar Worte zu deren Verwendung sagen?

Die Verwendung unser Produkte ist immer recht simpel, denn diese pendeln zwischen einer möglichen Verwendung im privaten Haushalt und der professionellen Direktvermarktung. Dass sich diese zwei Dinge immer mehr vermischen, bemerken wir beim Trend des “Hobbyfarming”, denn diese Kunden suchen nach preiswerten, qualitativ hochwertigen Produkten, die einfach zu benutzen sind. 

Was ist der Mehrwert Ihrer Produkte? Warum würden Sie sie empfehlen?

Wenn wir wieder auf alle Produktkategorien einzeln eingehen, ist beim Weidezaun definitiv zu sagen, dass der Mehrwert hier ist, dass die Tiere sicher eingezäunt und unliebsame Tier ausgezäunt sind. 

In der Milchverarbeitung liegt der Mehrwert darin, dass der Landwirt mehr für seine Milch bekommt. Beispielhaft kann man sagen, dass man 35ct pro Liter Milch erhält,  3 bis 4€ für Käse und für Butter sogar noch mehr.

Die Langlebigkeit der Produkte rund um die Fleischverarbeitung ist der größte Mehrwerte unser Produkte. Sie sind wartungsarm, soweit man sie stets korrekt säubert, was auch aus hygienischen Gründen notwendig ist.

Bei unseren Schermaschinen ist zu sagen, dass hier die Gesundheit der Tiere im Vordergrund steht. Wenn man Kühe schert und ihre Euter sauber hält, geben sie auch bessere Milch und sind allgemein gesünder.

Allgemein ist zu sagen, dass alle von uns verkauften Produkte langlebig sind. 

Heiniger Xplorer Akku-Schermaschine

Welchen Service, vor oder auch nach Kauf, können Sie einem Kunden bieten? 

Unser Service vor dem Kauf besteht darin, dass wir geschultes Personal haben, die auf Fragen und Probleme von Kunden stets ein passendes Produkt finden. Unser Kundenservice kennt sich bestens mit allen Produkten aus, weswegen sie auf alle technischen Anforderungen und sonstige Detailfragen eine Antwort geben, um daraufhin auch ein passendes Angebot machen können. Durch den direkten Draht zu den Produzenten der verkauften Produkten ist unser Kundenservice stets in der Lage unsere Kunden adäquat zu beraten. 

Nach dem Kauf liegt der Fokus unser Services darauf, die Produkte schnell auszuliefern und bei Problemen eine Servicestation im Haus haben, wodurch wir die Reparatur nicht an Drittanbieter weitergeben müssen. Generell lösen wir alle auftretenden Probleme stets auf Kulanz.

Wie sieht Ihre Vision vom Online-Verkauf (E-Commerce) im Agrarsektor aus? Welches Potenzial hat dieser Ihrer Meinung nach?

Wir sehen ein großes Potenzial im E-Commerce in unserem Bereich. Seit der Corona Pandemie sehen wir einen klaren Trend zum Onlinekauf, der sich mehr und mehr verstärkt. In unserem eigenen E-Commerce Farmland testen wir auch neu Produkte, was sehr hilft. 

Dennoch ist es aus unser Erfahrung der E-Commerce in unserer Branche auch ein wenig schwierig, da ein “typischer” Landwirt die Produkte gerne anfassen und sehen will. Auch ist eine gewisse Beratung im online Geschäft schwieriger anzubieten als offline.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass das Online-Geschäft für uns ein wichtiger Standfuß ist, wir aber dennoch als Produzent und Handelsunternehmen immer einen stationären Handel haben werden. 

Welche sind die Entwicklungsperspektiven, die Sie für Janschitz sehen?

Wir versuchen unser Sortiment zu erweitern, von professionellen Maschinen über semi-professionelle Produkte bis hin zu “Hobby” Produkten. In der Milchverarbeitung wollen wir unser Sortiment auf  größere Maschinen ausbauen. Bei unseren Produkten rund um Weidezäune werden wir auch in Zukunft den Fokus auf qualitätsvolle Produkte, die Erweiterung unseres Netzwerk und die Weiterentwicklung unser Produkte legen. Auch in der Fleischverarbeitung ist unser Ziel weiter starke, gute Partner zu suchen und zu finden, denn wir sehen ein immenses Potenzial vor allem in Bezug auf nachhaltige Perspektiven in der Fleischverarbeitungsbranche. Wir arbeiten hierbei Schritt für Schritt voran.

In Bezug auf unsere Branche sehen wir einen massiv positiven Einfluss auf die Agrarbranche, da der Trend zu immer mehr Direktvermarktung geht. Dies bedeutet für uns, dass unsere Maschinen für Direktvermarktung einen steten Aufschwung sehen. Auch profitieren wir vermehrt von dem Trend hin zu mehr Einkauf bei regionalen Produzenten, direkt beim Landwirt und von regionalen Produkte generell. Zum Beispiel sehen wir seit Jahren in Frankreich und Italien, dass der Fokus auf regionale Produkte, die als solche zertifiziert sind. Diesen Trend gab es in den vergangen Jahren nicht in Österreich, doch jetzt gewinnt dieser an Bedeutung und mit ihm kommt die Diversität der Angebote. Dies geht nicht nur vom Handel sondern auch vom Endkonsumenten schlussendlich aus. 

Das alles stimmt uns sehr positiv, vor allem der Punkt, dass wir somit regionale Landwirte und Produkte unterstützen können. 

Es wird Janschitz auch immer wichtig bleiben, dem Kunde zu vermitteln, dass wir ein österreichisches Familienunternehmen sind und für die Qualität der bei uns gekauften Produkte einstehen, denn es ist uns sehr wichtig, dass wir den Kunden zufriedenstellen können, egal wo er sitzt. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Ihnen für das Interview und wünschen Ihnen sowie dem Unternehmen Janschitz alles Gute für die Zukunft und eine weiterhin erfolgreiche Partnerschaft mit Farmitoo.

Leave a Reply

Your email address will not be published.